Posted By Peter Pangerl On Friday, August 29, 2014, 12:59 AM

Hallo,

Letzten Samstag war das Wetter noch nicht viel besser und so ging es im Regen weiter. Meine Laune war dennoch ganz gut und es ging gut voran & bis ich mir ungefaehr 2 km vor einer Rest Area eine Scherbe im Hinterreifen einfuhr. Da Schlauchwechsel im Regen echt keinen Spass macht, war schieben angesagt. Ich habe dann gleich auf der Rest Area genaechtigt: auf einem ueberdachtem Picnic-Tisch, da das Gras mehr einem Sumpf glich.

Am Sonntag ging es nach Grafton, wo am Nachmittag relaxen auf dem Plan stand. Am Montag ging es weiter nach Nymboida und am Dienstag folgte eine Hammer-Etappe: fast 8 Stunden im Sattel fuer die 86 km mit 2279 Hoehenmetern zwischen Nymbioda und Ebor. Das Ganze leider seit 10 Uhr im Dauerregen. Den naechsten Tag bin ich dann gleich im Zelt geblieben (es hat durchgeregnet) und Gestern radelte ich dann nach Armidale; mit zwei Stopps an den Ebor und Wollomombi Falls.

Lower and Upper Ebor Falls

 

Viele Gruesse,
peter

Comments (2)

Comment By Peter Pangerl On Monday, September 1, 2014, 7:55 AM

I forgot to mention: the surrounding area around Armidale is called New England. I know why: the weather was very English ;-)

Comment By Peter Pangerl On Friday, August 29, 2014, 1:08 AM

Hello, Last Saturday the weather was still horrible and, hence, I had to start in rain. But this wasn’t too bad until I got a flat tyre approximately 2 km before a rest area. As changing the tube in rain isn’t fun, I pushed my bike to the rest area where I stayed the night sleeping in my sleeping bag on a picnic table. The grass was more like a swamp. On Sunday I went to Grafton where I relaxed during the afternoon. On Monday I cycled to Nymboida and on Tuesday followed a hard day: nearly 8 hours cycling for 86 km with 2279 high metres to Ebor; unfortunately since 10 o’clock in rain. The next day I stayed in my tent as it didn’t stopped raining. Yesterday I went to Armidale with two stops at Ebor and Wollomombi Falls. Cheers Peter