Posted By Peter Pangerl On Tuesday, February 4, 2014, 9:05 PM

Es ist viel passiert seit dem letzten Mal; aber alles schoen der Reihe nach:

Am Mittwoch ging es von Bariloche aus nach Sueden, zunaechst nach El Bolson durch eine schoene gruene Landschaft. Am Donnerstag ging es weiter, bis mich bei km 48,5 ein PKW von hinten anfuhr. Dabei haben sich meine Gepaecktaschen als hervorragende Puffer erwiesen, so dass mir bis auf drei kleinere Schuerfwunden vom Sturz nichts passiert ist. Ein Argentinier (nicht der, der mich anfuhr) hat mir dann angeboten mit auf seine Farm zu nehmen und dort bei der Reparatur des Rades zu helfen. So durfte ich (etwas ungeplant) argentinische Gastfreundschaft kennen lernen. Wir haben dann dort den Gepaecktrager, der etwas gelitten hatte zurechtgebogen und mit Stahlbolzen verstaerkt ... sollte also wieder halten.

Am naechsten Morgen ging es dann weiter, jedoch nicht wie geplant in den Nationalpark Los Alerces hinein. In diesem ist aufgrund des Hantavirus derzeit Campen (und Wandern) verboten. So bin ich nur bis Villa Rivadavia, etwa 10 km vor dem Park, geradelt. Und am naechsten Tag ging es dann an einem Stueck durch den Park und zum 95km entfernten Trevelin.

Am Sonntag bin ich dann zurueck nach Chile nach Futaleufú gefahren. Gestern wollte ich eigentlich nach Puerto Ramirez fahren, jedoch ist mir etwa 5 km davor der Mantel des Freilaufs zerbrochen. Netterweise haben mich dann ein paar Berliner in ihrem Van bis Villa Santa Lucia mitgenommen. Hier habe ich heute einen Zwangs-Ruhetag gemacht (aber es regnete ohnehin den ganzen Tag) und die Reserveachse eingespeicht. Morgen will ich dann die ersten km auf der Carretera Austral nach Sueden pedalen.

Weil ich da war / As I was here

die Panne / the break-down

 

Viele Gruesse,

Peter

 

Comments (1)

Comment By Peter Pangerl On Tuesday, February 4, 2014, 9:07 PM

A lot of things happened since the last entry.

On Wednesday I started as intended south and went to El Bolson through a beautiful green landscape.

On Thursday I only got 48.5 km because then a car hit me from the back. But, luckily nothing happens to me, except 3 smaller scrapes, due to my bike-baggage were a perfect buffer. An Argentinean offers to pick me up and go to his farm to repair my bike. So I enjoyed Argentinean hospitality and (as he currently did holidays at home) for dinner we had fantastic grilled lamb rips :-) On the farm we repaired my baggage carrier, i.e. bend it back to the nearly correct position and strengthened it up with some steel bolts.

On the next morning I traveled on, but didn´t go in the national park Los Alerces because camping is currently prohibited due to the hanta virus. Hence I stopped in Villa Rivadavia and go through the entire park to Trevelin on the next day; 95 km with 61 km dirt road.

On Sunday I went back to Chile and the small town Futaleufú.

Yesterday I intended to go until Puerto Ramirez but approximately 5 km before my free-wheeling broke down. Luckily, some guys from Berlin gave me a lift to Villa Santa Lucia. And here I repaired my back wheel today.

Tomorrow I will ride the first km on the Cerretera Austral towards south-

Kind regards, Peter