Posted By Peter Pangerl On Monday, March 10, 2014, 7:48 PM

Hallo,

das Radeln nach Puerto Natales war vorallem vom Wind gepraegt:

Am zweiten Tag durfte ich gegen den kraeftigen Wind, der ungebremst ueber die unendliche Weite der patagonischen Pampa weht, ankaempfen. Ab Mittag war an Radeln nicht mehr zu denken, so dass ich gut 15 km das Rad geschoben habe. So schaffte ich ganze 38 km Gesamtstrecke. Gestern ging es leider so weit, so dass ich mich dann gegen Mittag entschieden habe, den Daumen rauszuhalten. Der zweite Pick-Up (zwei freundliche Hollaender) haben mich dann rund 80 km bis zur chilenischen Grenzstation hinter Rio Turbio mitgenommen. Ab da bin ich dann wieder aus eigener Kraft weitergereist. Wieder gegen den Wind, aber lange nicht mehr so schlimm wie in der Pampa.

Heute war Ruhetag und ich habe mich auf das Trekking im Nationalpark Torres del Paine vorbereitet.

Viele Gruesse,

Peter

Comments (1)

Comment By Peter Pangerl On Monday, March 10, 2014, 7:48 PM

Hello,

It was quite windy on my way to Puerto Natales.

On the second day, I had to fight against strong head wind. And on the noon, cycling became impossible and, hence, I pushed my bike approximately 15km. At the end, I got about 38 km in total that day. Yesterday: the same story. Hence, I decided at noon to hitch a ride and the second Pik-Up (a kind dutch couple) gave me a lift to the Chilean border where I started to cycle again. Once more against the wind, but far less then before in the Patagonean Pampas.

Kind regard, Peter